Montag, 2. Mai 2016

Rezension - "Verwandlung" von Cate Tiernan



Verwandlung
von
Cate Tiernan

Reihe: Das Buch der Schatten
Seitenzahl: 256
Erschienen: April 2011
Verlag: cbt
Preis: 7,99€ (Taschenbuch); 6,99€ (E-Book)

Bände:
Magische Glut (Band 2)
Bluthexe (Band 3)
... (bisher 8 Bände im Deutschen)




Inhalt

Ich bin Morgan. Ich bin kein normales sechzehnjähriges Mädchen. Ich bin eine Hexe. Die sechzehnjährige Morgan Rowlands ist ein ganz normaler Teenager – bis Cal in ihr Leben tritt. Der atemberaubend attraktive Junge scheint sich ausgerechnet für Morgan zu interessieren, die bisher im Schatten ihrer schönen Freundin Bree stand. Morgan ist sofort fasziniert, denn ein dunkles Geheimnis umgibt Cal: Er ist Gründer eines Hexenzirkels. Bald ist Morgan regelmäßig mit Cal zusammen, entdeckt ihre magischen Kräfte, verliebt sich rettungslos. Doch ihre beste Freundin Bree will Cal für sich – um jeden Preis ...



Cover

Ich frage mich nur, was dieses Buchcover mit der Story zu tun hat. Welcher Anhänger soll dies sein? Ich kann es wirklich nicht sagen. Trotzdem finde ich es recht schön, da man alles um den Anhänger als die magische Energie sehen kann, das was sich manchmal offenbart. Der Titel passt auch sehr gut.


Meine Meinung

Es ist schwer, eine klare Stellung zu diesem Buch zu nehmen, aber ich glaube, dass ich es doch sehr mag.

Am Anfang scheint es eine Geschichte wie jede andere zu sein, denn es geht um ein Mädchen, welches sehr gut in der Schule ist und sich nicht besonders hübsch findet. Sie hat eine beste Freundin, die natürlich perfekt ist. Und dann kommt ein neuer Junge auf ihre Schule. Das alles klingt wirklich wie eine klischeehafte Story, die nichts mit sich bringt, aber das kann man bei der Entwicklung, die dieses Buch macht, nicht sagen.

Auch wenn manche Charaktere unsympathisch erscheinen, so passen sie wunderbar und man findet sie schließlich ganz in Ordnung. Ich empfand Morgan zunächst als ein Mädchen, welches ein sehr schwaches Selbstbewusstsein besitzt, aber sie macht eine erstaunliche Wandlung durch die neue Leidenschaft, die sie entdeckt hat. So auch Cal (durch einen Schreibfehler war es einmal "Carl" *hust*) der zeigt, dass er nicht nur freundlich ist. Andere Charaktere kamen mir vielleicht ein bisschen zu kurz vor und erschienen nur wie Lückenfüller, so beispielsweise Morgans andere Freundinnen, aber im Großen und Ganzen störte es mich nicht allzu sehr.

Was mir dann jedoch nicht gefiel, war das Einbringen der Wicca. Die Geschichte dazu, diese ganze Religion war zauberhaft dargestellt, man hat wirklich unglaublich viel dazu erfahren und es hat mich sogar neugierig gemacht, selbst mehr dazu zu lesen. Aber obwohl diese Art Religion in Amerika verbreitet - glaube ich zumindest -, so haben die Handlungspersonen viel zu schnell daran geglaubt und gingen äußerst leicht damit um. Einerseits ist es abwechslungsreich, denn normalerweise sind andere unglaublich geschockt, ungläubig und so weiter, aber in diesem Buch haben sie es alle wesentlich zu zeitig akzeptiert, wodurch es etwas unrealistischer wurde.

Das merkte man hingegen erst im Nachhinein, denn durch den wunderschönen Schreibstil, flossen die Seiten nur so dahin. Man konnte das Buch wahrlich nicht aus den Händen legen, weshalb ich trotz der negativen Aspekte die Bewertung des Buches auf 5 aufrunde.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen