Samstag, 23. Juli 2016

Rezension - "Wer die Lilie träumt" von Maggie Stiefvater


Wer die Lilie träumt
von
Maggie Stiefvater

Reihe: The Raven Cycle
Seitenzahl: 528
Erschienen: September 2014
Verlag: script5
Preis: 18,95€ (Hardcover); 8,99€ (E-Book)

Bände:
Wen der Raberuft (Band 1)
Was die Spiegel wissen (Band 3)
The Raven King (Band 4; englisch)


Inhalt

Mit jedem Tag, den Blue mit Gansey verbringt, fällt es ihr schwerer, sich nicht in ihn zu verlieben – obwohl sie weiß, dass ein Kuss von ihr der Grund für seinen nahen Tod sein könnte. Sie ist fasziniert von seiner leidenschaftlichen Suche nach dem verschwundenen König Glendower, und in der knisternden Hitze des Sommers kommen Blue, Gansey und die Raven Boys diesem Ziel immer näher. Vor allem Ronans Fähigkeit, Gegenstände aus seinen Träumen in die reale Welt zu bringen, lässt die Lösung greifbar werden. Doch das Spiel mit der Traumwelt ist gefährlich und Blue und ihre Freunde sind nicht die Einzigen, die sich ihre Wünsche herbeiträumen wollen …

Albträume, die zum Leben erwachen, charmante Auftragskiller und eine verbotene Liebe: Meisterhaft kombiniert Spiegel-Bestsellerautorin Maggie Stiefvater die lebendige Schilderung der Realität mit übernatürlichen Elementen und schafft so eine fesselnde Geschichte, die ihre Leser von der ersten Seite an begeistern wird.


Cover

Eigentlich sind der deutsche Titel sowie das Cover nicht an den Haaren herbei gezogen, sie passen sogar perfekt zu einer Szene aus dem Buch, doch sind sie verglichen mit dem englischen Original nicht so gut, da sie sich nur auf den Anfang des Buches beziehen. Ich mag also die englische Ausgabe wesentlich mehr, zumal sie Ronan zeigt, der vordergründig in diesem Buch vorkommt (juchu!), und der Titel (Traum Diebe) so unglaublich treffend ist.

Meine Meinung

Ich war schon kein so großer Fan des ersten Bandes, doch interessierte mich der Fortlauf der Geschichte und vor allem auch der Charaktere, da diese so außergewöhnlich sind.

Nach dem unerwarteten und offenen Ende des ersten Bandes, arbeitet sich nun ein Aspekt der Handlung, eine Fähigkeit eines Charakters, stärker heraus und die Suche richtet sich zu einer anderen Seite. Es war die Seite, die mich wirklich sehr interessiert hat (und der Charakter...). Auch tritt ein neuer Gegenspieler auf, der sich vollkommen von dem anderen unterscheidet und auf welchen, anders als man es erwartet, reagiert wird.

Mit der ersten Hälfte des Buches hatte ich wirklich meine Probleme, doch vermag ich nicht zu erklären, weshalb. Mir fehlte einfach etwas. Ich war eher genervt von allem, da sich auch manches immer wieder wiederholte. Zum Beispiel Dinge bezüglich des Fluchens, welches allzu oft vorkam, dennoch nie genauer beschrieben wurde. Es war mir etwas eintönig und wahrlich recht schleppend. So hatte ich es für eine Weile aus der Hand gelegt, um ein bisschen Abstand zu gewinnen, damit die Geschichte nicht mehr so trist, der Schreibstil wieder so anders und nicht nur verworren wäre.

Die zweite Hälfte war für mich äußerst mitreißend. Ich habe durch die Geschehnisse und dem Klang der Bücher, eine solche Sehnsucht nach dem Lesen verspürt und diese richtete sich auch auf die Charaktere. In diesem Buch tritt nämlich Ronan stärker hervor. Kurz gesagt, ich mag ihn sehr. Es gefiel mir, dass die Personen sich wirklich richtig stritten, so wie ein Streit vonstattengeht und man sich nicht wieder gleich nach wenigen Minuten versöhnt. Egal, ob man stark miteinander verbunden ist oder nicht. So hatte jeder einzelne Charakter für mich eine wundervolle Tiefe, die sich in die Story verwob, welche unvorhersehbar und zunehmend spannender wurde. Viele machen eine Wandlung durch, aber dennoch scheint das Ende, wie der Anfang zu sein. Dabei ist wirklich sehr viel passiert und tauchten erstaunliche Dinge auf, die ich nicht erwartet hätte. Die Umsetzung der Idee wird immer besser.

Nachdem ich über die Hälfte hinaus war, riss mich das Buch mit. Viele Seiten vergingen, ohne dass ich es merkte. Ich hätte zuerst nicht gedacht, dass es so wird, aber nun hat es die Spannung für mich noch einmal gehoben und ich muss den nächsten Band lesen. (Bitte lass es nicht zu sehr um Liebe gehen. Ronan!)

Bezüglich der Wertung schwanke ich zwischen 4 und 3,5 Federn. Liest man es wie ich in zwei Teilen ist es definitiv die höhere Zahl, doch hätte ich das Buch in einem gelesen, so wäre sie schlechter.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen